Du denkst, Du hast viele Zettel auf dem Tisch?

Nicht wenige Menschen haben noch nicht das optimale System gefunden, um die Aufgaben und Informationen, mit denen sie täglich konfrontiert sind, zu verwalten. Daher rührt auch der Bedarf nach Büchern wie z.B. “Getting Things Done” (im Deutschen “Wie ich die Dinge geregelt kriege”) von David Allen oder „Der Weg zum Wesentlichen“ von Stephen Covey.

Einer der sich auch intensiv mit Informationsverwaltung beschäftigt hat, war Niklas Luhmann, wie in diesem Video schön zu sehen ist (kleiner Tip: heutzutage gibts dafür auch Programme…):

Oha, alles klar!?

via: Toolblog

2 thoughts on “Du denkst, Du hast viele Zettel auf dem Tisch?”

  1. Ich habe mir auf localhost ein WIki installiert, in dem ich alles festhalte was zuvor in den Bookmarks oder auf Zetteln gelandet ist. Das ganze hat sich bisher als sehr erfolgreich erwiesen. So kann man schnell und unkompliziert Informationen miteinander verbinden und durch einen guten strukturellen Aufbau wiederfinden. Logins von sämtlichen Accounts sind z.B. nach nur wenigen klicks wieder zu finden. 😉

  2. Gute Idee, da habe ich auch schon öfter drüber nachgedacht, bin allerdings immer wieder zum Schluss gekommen, dass ich die Standard-Funktionalität eines Wikis – beliebig zu älteren Versionen eines “Dokuments” zurückswitchen zu können – gar nicht benötige.

    Daher habe ich mich für eine Variante mit Intranet-Blog entschieden. Auch dort kann ich Informations-Happen durch Links beliebig miteinander verknüpfen und nachträglich editieren. Durch Tagging und Kategorisierung ist auch eine sinnvolle Einordnung möglich, die durch die Suchfunktion komplettiert wird. Meinen Langzeitversuch werde ich eventuell dann hier später mal bloggen…

Schreibe einen Kommentar