Zehnfinger-Schreiben – Stand nach 25 Stunden üben

Beim Erlernen des Zehnfinger-Maschineschreibens habe ich mittlerweile 25 Stunden investiert (reine Tipp-Zeit – keine Zeit „ringsrum“). Hier wieder ein kleines Update zum aktuellen Status.

Vom 16. April bis 15. Mai habe ich 19 Sessions absolviert (statt 30 mögliche…muss wohl etwas aufpassen, hier nicht nachlässig zu werden – aber immerhin fast 2/3 sind es geworden).

Diesmal sind folgende Ergebnisse zusammengekommen:

  • 32.452 Anschläge – durchschnittlich 1.708 pro Trainingseinheit (148 mehr als im Monat zuvor oder Steigerung um 9,5% zur vorherigen Übungsphase)
  • 316 Fehler insgesamt (entspricht 0,97% oder jedem 103. Anschlag – vorher war jeder 92. Anschlag fehlerhaft)
  • Übungszeit von 19 Sessions (statt 30 mögliche Tage) sind 3 Stunden 10 Minuten

Es hat also offenbar – wie geplant – geklappt, die Fehlerrate weiter zu verringern – wenn auch nicht in dem Maß wie mir vorgeschwebt hatte. Die Geschwindigkeit ist weiter nach oben gegangen – wenn dabei die Fehlerrate (immerhin leicht) sinkt, ist mir das auch recht.

Hier gibt’s noch einen Überblick zur Entwicklung von Geschwindigkeit und Fehlerrate im Zeitverlauf (die Y-Achse ist verschoben auf den Wechsel vom Monat davor):

Fehlerrate und Geschwindigkeit des 10-Finger-Schreibens im Zeitverlauf (nach 25 Stunden)
Fehlerrate und Geschwindigkeit des 10-Finger-Schreibens im Zeitverlauf (nach 25 Stunden)

Auf den nächsten Monat. Ziel: weiter so!

3 Gedanken zu „Zehnfinger-Schreiben – Stand nach 25 Stunden üben“

  1. Das lässt sich doch mal sehen 🙂

    1. Ja, ich war positiv überrascht, weil ich vor dem „Abrechnen“ gedacht habe, dass sich gar nichts getan hat.

      1. Man unterschätzt sich selber immer …. 😉

Schreibe einen Kommentar