Welches Buch würdest Du heiraten?

Wie ich heute vom Kollegen durch Zufall erfahre, hat in Indien schon einmal eine Frau ein Buch geheiratet! Sie hatte einfach keine Lust auf einen Mann und hat daher um nicht unverheiratet zu bleiben,  die “Srimad Bhagavad Gita” geheiratet, eine heilige Schrift des Hinduismus (Meldung von 2007 bei SPON).

So skurril das Ganze auch sein mag, habe ich mal kurz überlegt, welches Buch ich heiraten würde, falls ich mal nach Indien ziehen sollte und bis dahin noch nicht verheiratet bin :D. Keine einfache Entscheidung bei der Menge an (guten) Büchern, die es gibt. Aller Voraussicht nach wäre es bei mir ein Fachbuch, da ich es einerseits immer wieder komplett durchlesen und andererseits als Nachschlagewerk nutzen kann.

Welche Voraussetzungen müsste das Buch (für mich) erfüllen?:

  • auch nach 20 Jahren noch interessant für mich sein (also kein schnelllebiges Thema wie “Web2.0″ oder ähnliches)
  • genug Stoff (oder Seiten) bieten, dass ich nicht schon nach einem Jahr den kompletten Inhalt auswendig kann
  • anwendbares Wissen enthalten, damit ich immer wieder den Inhalt mit meinen Erfahrungen abgleichen und die enthaltenen Informationen in neuem Licht betrachten kann

Dass das Buch auch “hübsch” aussieht ist hierbei für mich lediglich wünschenswert aber keine Voraussetzung :D

Kurze Zeit hatte ich überlegt, einfach ein leeres Buch (Moleskine etc.) zu wählen, um dann selbst etwas reinzuschreiben, aber mir geht es hierbei ja eher um ein von anderen geschriebenes Werk.

Robert G. Cialdini - Die Psychologie des ÜberzeugensIch entscheide mich für ein recht bekanntes Psychologie-”Lehrbuch” von Robert B. Cialdini: Die Psychologie des Überzeugens. Ein Lehrbuch für alle, die ihren Mitmenschen und sich selbst auf die Schliche kommen wollen » (Amazon-Link)

(auch in der englischen Version “Influence” verfügbar)

Warum das Buch?

Da ich es total spannend finde, wie wir Menschen ticken und nach welchen Regeln wir uns von anderen überzeugen lassen. Egal ob ich auf der Straße angesprochen werde, im Geschäft etwas kaufen möchte oder  eine “professionelle Telefonmarketing-Kraft” versucht, mich von ihrer “Idee” zu überzeugen – jedes Mal greifen bestimmte Regeln, die bei allen Menschen gleich funktionieren.

Durch das Buch werden viele Verhaltensweisen (vor allem auch die eigenen) verständlicher. Im Themenbereich gibt es natürlich noch viel mehr interessante Bücher, aber Cialdinis Werk ist das, welches mich am besten unterhält und mir gleichzeitig Wissen vermittelt. Es ist – ganz wie von einem US-Buch zu erwarten – nicht so trocken geschrieben, sondern vermittelt in verständlicher Sprache und durch viele Beispiele illustriert die Ursachen der verschiedensten menschlichen Handlungsweisen.

Der Autor hat selbst mehrere Jahre in diesem Themenumfeld recherchiert indem er sich selbst z.B. als Verkäufer schulen ließ und versuchte herauszufinden, was die seine “Kollegen” tun, um ihre (teilweise unerwünschten) Waren an den Mann oder die Frau zu bringen. Er hat Handlungsrichtlinien solcher Verkaufsorganisationen studiert und seine gewonnenen Erkenntnisse jeweils mit psychologischen Experimenten untersucht oder belegt, wie z.B. auch mit den bekannten Milgram-Experimenten vom Anfang der 60er Jahre.

Welches Buch würdet Ihr heiraten?

Mich interessiert brennend, welches Buch Ihr Euch vorstellen könntet, zu “heiraten”. Schreibt einfach in den Kommentaren, welches Buch in Frage käme und warum. Vielleicht ist ja eine Empfehlung dabei, die ich mir auch noch “anlachen” werde…ist in Indien eigentlich Polygamie erlaubt? :D

Wem es schwerfällt sich das mit dem “Heiraten eines Buchs” vorzustellen, der kann ja alternativ darüber nachdenken, welches Buch er mitnehmen würde, wenn er auf eine von der restlichen Welt abgeschnittene Insel fahren würde und genau ein Buch mitnehmen dürfte. Welches Buch wäre das? Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten.

Diese Frage sende ich auch mal als “Blogstöckchen” weiter an: Kris, Boerge und Sebastian.

Kommentare
  1. cornflakey says:

    ich denke ich bin schon mit büchern verheiratet…allerdings polygam. häufig wechselnde partner nennt man das dann wohl.

  2. Mein Lieblingsbuch das ich mitnehmen würde ist der Brockhaus "Geschichte" weil ich da immer wieder etwas drin finde, was ich noch nicht wusste.

    Wenn ich drin blättere dann kann ich mich zurückversetzen und träumen wie die dinge passiert sind. Ausserdem ist es auch für die zukunft interessant, weil sich alles früher oder später wiederholt.

  3. Andreas says:

    Es sind schon ca. 30 Stück! meine eigenen Gedanken in Buchform, irdenwann wird daraus EINES was ich selbst schreibe. Bis es soweit ist lese ich ein aktuelles, es kommt auch polygamie darin vor. P.S. Polygamie finde ich auch gut, allerdings zu Dritt mit zwei Frauen. Eine in meinem Alter (40) für die Liebe, und eine jüngere für die Lust. Ach so, der Titel des Buches:"Liebesarten" von Ulla Hahn. Damit kann ich zwar niemand so schnell überzegen wie Du, aber vielleicht besser lieben.

Ich will Deine Meinung wissen

*