Überweisung rückgängig machen und zurückbuchen?

Überweisung rückgaengig machenKürzlich ist mir etwas passiert, das ich mir selbst nicht zugetraut hätte: ich habe einen Betrag von etwas mehr als 200 Euro auf eine falsche Kontonummer überwiesen. Normalerweise bin ich bei Überweisungen immer überaus gewissenhaft – wer will schon freiwillig Geld loswerden (OK, Ausnahmen bestätigen die Regel… :D). Wenn ich nicht zufällig mit dem gewünschten Empfänger (eine Verwandte) darüber ausgetauscht hätte, wäre es vermutlich noch eine ganze Weile gar nicht aufgefallen (es war bereits mehr als zwei Wochen her). Wer kontrolliert schon täglich die eigenen Finanzen ?

Dem Überweisenden (sprich: mir) stellen sich in diesem Fall eine Menge Fragen:

  • Frage Nummer 1: Kann man Banken anweisen, das Geld zurückzubuchen?
  • Was wenn Kontonummer und Empfängerzeile nicht zusammenpassen?
  • Wie sieht die rechtliche Lage in solch einem Fall aus?
  • Muss der fälschlicherweise Begünstigte die Summe zurücküberweisen?
  • Welche Schritte kann/muss ich gegebenenfalls zum Zurückholen einleiten, wenn er sich weigert?
  • weitere Tipps zum Thema

Nach einer kurzen Recherche im Netz und dem lesen verschiedener Artikel war mir klar, was ich vorher schon vermutet hatte: die Sparkasse kann die Summe auch nicht auf mein Konto zurückholen, wenn sie erst einmal auf den Weg geschickt ist. Etliche Tipps laufen ins Leere: viele verwechseln hier das Prozedere mit der Lastschrift vom Kundenkonto, die ich als Kunde – ohne Frage – natürlich innerhalb sechs Wochen zurückbuchen lassen kann.

Eine Überweisung gleicht aber eher dem Fall, dass ich jemandem 50 Euro in die Hand drücke und hinterher feststelle, dass es der falsche Empfänger war – mit dem Unterschied, dass hier noch ein Nachweis über den Vorgang in Form eines Datensatzes bei der Bank und ein Kontoauszug existieren. Trotzdem reicht es leider nicht, einfach einen Antrag zu stellen, um wieder Zugriff auf die eigenen Finanzen zu erlangen. Tipps zum Zurückholen des Betrags auf das eigene Konto sind also Gold wert…

Überweisung zurückbuchen?

Ist die Überweisung erst “frisch” passiert und ich bemerke den Fehler unmittelbar, kann ich auch meine Hausbank bitten, die Überweisung zu stornieren. Wenn das Geld die Bank noch nicht in Richtung Zielbank verlassen hat, sollte das problemlos möglich sein. Wenn es allerdings erst einmal beim Kreditinstitut des Empfängers angekommen und in seinem Konto gutgeschrieben ist, hat die eigene Kreditanstalt in der Regel keine Möglichkeit, die fehlgeleiteten Finanzen zurückzuholen (der Empfänger könnte ja bereits alles abgeholt haben). Um sicherzugehen empfiehlt es sich in solch einem Fall, auf jeden Fall beim Kreditinstitut nachzufragen und den Fall zu schildern. Die Banken verhalten sich normalerweise recht kooperativ den Kunden mit hauseigenem Girokonto gegenüber – vielleicht hat der persönliche Berater zum Zurückholen von Überweisungen ein paar hilfreiche Tipps.

Falscher (bzw. richtiger) Name im Adressaten-Feld der Überweisung

Wenn – wie in meinem Fall – zur Tatsache, dass es sich um eine Fehlüberweisung handelt, noch der Fakt gesellt, dass Kontonummer und Name des Adressaten nicht übereinstimmen, müssten die Karten für den Sender doch eigentlich besser werden, oder? Die Banken sind jedoch bei derartigen Summen und Online-Überweisung (nutzt für die eigenen Finanzen noch jemand die lustigen papiernen Überweisungsträger?) nicht verpflichtet, die Zusammengehörigkeit von Kontonummer und Empfängerbezeichnung zu überprüfen.

Im Bankrecht Ratgeber von Conjus steht hierzu:

Eine ausdrückliche Pflicht zur Rückfrage wegen unvollständiger Angaben beim überweisenden Kreditinstitut besteht also nur für den Fall, dass der Überweisungsbetrag 15.000 € oder mehr beträgt.

Und weiter:

Wird die Überweisung [...] im Wege des beleglosen Datenträgeraustauschs (DTA) weitergeleitet, so kann die Empfängerbank unabhängig von der Höhe des Überweisungsbetrags und ohne Rückfrage beim überweisenden Kreditinstitut die Gutschrift ohne Weiteres anhand der Kontonummer vornehmen. Ausschlaggebend hierfür ist, dass die Vereinbarung über den beleglosen Datenaustausch (Clearingabkommen) keine Verpflichtung zur Durchführung eines Kontonummer-Namens-Abgleichs vorsieht.

Also für die meisten “normalen” Fälle von Fehlüberweisungen ungeeignet. Und bei Summen über 15.000 Euro schauen die meisten nicht nur bei den eigenen Finanzen dann doch noch mal einen Zacken genauer hin, ob die Kontonummer übereinstimmt :D

Lösung, um die Finanzen zurückzubekommen

In meinem Fall hat es geholfen, den “falschen” Adressaten des Geldes einfach per E-Mail anzuschreiben (ich hatte die E-Mail-Adresse, da es sich um einen Online-Shop-Betreiber handelte, bei dem ich schon einmal etwas bestellt – und bezahlt – hatte). Dieser hat sich sofort zurückgemeldet und mitgeteilt, dass er sich schon über die Überweisung gewundert hatte, diese aber wegen des Verwendungszwecks ohne passende Rechnungsnummer nicht zuordnen konnte.

Für alle Fälle in denen sich das Gegenüber nicht so kooperativ anstellt und man um seine Finanzen kämpfen möchte, empfehle ich auf jeden Fall die Anfrage bei der Hausbank und beim Anwalt des Vertrauens um die eigenen Möglichkeiten auszuloten. Sehr wahrscheinlich wird es länger dauern und vermutlich teurer werden, als nur eine kurze E-Mail zu schreiben…trotzdem viel Erfolg beim zurückholen!

Was ändert sich durch die Umstellung auf das SEPA-Verfahren?

Mit Einführung des SEPA-Verfahrens (Single Euro Payments Area) zum 1.1.2012 haben sich in Bezug auf die Möglichkeit Geld einer Überweisung zurückzubuchen, kaum Änderungen ergeben: es ist immer noch nur dann machbar, wenn das Geld die Empfängerbank noch nicht erreicht hat.

Wer also eine Fehlüberweisung bemerkt (z.B. durch einen Zahlendreher, der bei den langen IBAN-Nummern schon mal leicht entstehen kann,  allerdings durch die enthaltene zweistellige Prüfziffer unwahrscheinlich ist) sollte sich sofort mit seiner Hausbank in Verbindung setzen, um die Überweisung zu stornieren. Die Überweisung im SEPA-Verfahren gewährleistet, dass die Gelder bereits innerhalb eines Arbeitstages das Zielkonto erreicht. Viel Zeit bleibt also nicht, denn sowie der Betrag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben ist, geht nichts mehr.

Je nach Bank kann solch ein Vorgang auch Kosten von 10 Euro und mehr verursachen. Bei größeren Beträgen ist dies jedoch für den Überweisenden sicher leicht zu verschmerzen, wenn man sich die Alternativen anschaut…

Sollte es bereits zu spät sein, hilft nur noch die Mitwirkungspflicht des Geldinstitut beim Zurückholen des Geldes: das Bankhaus muss (ggf. gegen eine Gebühr) versuchen, den Kunden zu unterstützen. Dies stellt jedoch keine Zahlungsgarantie dar. Wenn der Empfänger des Geldbetrags die Rückerstattung verweigert, geben die Institute seine Daten an den Sender weiter, damit dieser ggf. rechtliche Schritte einleiten kann.

Habt Ihr schon Erfahrungen mit dem Zurückbuchen fehlerhafter Überweisungen gemacht? Welche Strategie habt Ihr verfolgt und wie ist es ausgegangen?

Kommentare
  1. Ist mir letztens auch passiert. Mehrere Stromrechnungen – weil die auf zwei verschiedenen Rechnungen und teilweise summiert standen – DOPPELT bezahlt.

    Schuld: Meine eigene.

    Ursache: Meine armen huebschen geschaedigten Aeuglein – nach etlichen Stunden Working an etlichen Monitoren gleichzeitig.

    Die Ueberweisung habe ich EXTRA vom Postamt aus gemacht. Nix online. Bei dem (Monopol)-Strom -Verein hier in der Gegend ist es immer noch besser ein gestempeltes Papierchen fuer alle Faelle in der Hand zu haben.

    Frueher lief das knetetechnischn mit denen ueber automatischen Bankeinzug/Ueberweisung. Bis mir dann – mehr aus Zufall – eine besonders hohe Stromrechnung aufgefallen ist Es handelte sich bei der Rechnung um eine Mietwohnung von uns – deren ehemaliger Mieter aber bereits seit 20 Jahren tot ist.

    Alle Achtung. Fuer einen Toten hatte der aber einen ganz schoen hohen monatlichen Stromverbrauch. Das verlorene Geld dafuer – haben wir – trotz Proteste – nie wieder gesehen. Nun ja – der Stromliefer-Verein kommt ja hier bei uns in der Banditen-Hitparade auch gleich nach der span. Telefonica.

    Und jetzt sowas. Ist mir auch nur aufgefallen – weil nach einem Bierchen in meinem Lieblingslokal meine trueben Computer-Augen etwas klarer wurden und ich mir die Ueberweisungs-Formulare dabei noch mal angeschaut hatte.

    Bin jetzt mal gespannt wie die Reaktion vom so gluecklich beschenkten Zahlungs-Empfaenger nun ausfallen wird – wenn in der naechsten Woche die Reklamation kommt …

  2. Christian says:

    sowas kann halt mal passieren. Man kann es am bankschalte urückfordern ja, aber rechtlich gesehen darf der empfänger keine gelder behalten die ihm nicht gehören, was ja bei einer falsch-überweisung dann der fall wäre

  3. Find ich schon ein echt starkes stück, dass man 14.000€ einfach mal so verlieren kann, weil man evtl. einen Zahlendreher hatte!!
    Erschreckend…
    Also könnte auch jemand einen Überweisungsträger einwerfen mit meinen Daten und ich könnte mir mein Geld dann gar nicht wiederbeschaffen?! Hammer…
    Wobei ich Praktikum bei einer Bank gemacht hatte, da haben wir bei jeder Überweisung ab 1000€ wenigstens die Unterschrift kontrolliert :/

    • Spellbreaker says:

      Nur zur Info @marshel: Das ist natürlich so nicht richtig, wenn sich rausstellt das nicht der Kontoinhaber oder -bevollmächtigte die Überweisung unterschrieben hat, ist die Bank dazu verpflichtet den Schaden zu ersetzen. Und das funktioniert auch i.d.R. problemlos.

  4. Hi,
    mir ist das letzte Woche passiert mit dem Zahlendreher beim Betrag. Ein Onlineauktionsgeschäft sollte rückabgewickelt werden und ich wollte 9,85€ rückerstatten. …Die gute Frau hatte vorher 3 Wochen zur Überweisung gebraucht und nicht auf Nachrichten reagiert. So hatte ich den Artikel anderweitig verkauft. Statt der knapp 10€ habe ich ihr 985,-€ überwiesen! Da sie erneut nicht auf Mails reagierte, habe ich ihre Bank angeschrieben, mit der höflichen Bitte um Kontaktaufnahme und Bitte der Rückabwicklung. Die Bank hat offensichtlich reagiert und sie angesprochen. Am WE erhielt ich eine sehr pampige Mail, sie säße nicht andauernd am PC und die Bank sei 20km weg und sie führe nicht extra hin und ich solle nicht täglich (!) ihre Bank teorarieren (was ist das?!) *gr*. Falls doch, bekäme ich mein Geld wieder. …??!!! Da ich ja den Bock geschossen habe und mein Geld weg ist, kann ich nun schlecht zurückpampen und habe um Sachlichkeit gebeten. Sollte sie sich wieder nicht melden und ich bis nächste Woche (Super, es ist Weihnachten, und wer hat eben mal grade 1000 Euronen zu verschenken?!) mein Geld nicht haben, werde ich wohl meinen Anwalt kontaktieren… So ein Käse!
    Frohes Fest

  5. @Nina:
    das ist in der Tat sehr ärgerlich, wenn es um hohe 3-stellige Beträge geht. Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, dass Du Dir die Überweisung zurückholen kannst.

  6. Hallo
    Ich habe mir bei ebay ein Handy gekauft und am freitag den 23. bezahlt. Der Verkäufer hat gesagt ich soll es direkt an sein Konto überweisen, da er sich mit paypal nicht auskennt (und ich auch nicht wirklich), daher habe ich es gemacht. Vorher hat sich der Verkäufer auf die mails täglich gemeldet, jetzt, wo das Geld überwiesen ist, meldet er sich nicht mehr. Ich habe jetzt Angst, dass ich reingelegt wurde..

    • olson says:

      hallo,
      und was ist bei dir raus gekommen?
      hast du wenigst anzeige gestellt? du hast ja was in der hand gehabt(bankdaten) das reicht ja völlig aus um erstmal anzeige zu stellen, den betrüger nicht einfach so davon kommen lassen, auch wenn es dir vermutlich nicht das geld zurück bringt, aber wenn er das öfters macht, so wird er schon noch seine rechnung bekommen!!!
      paypal ist ads A u O/die einfachste lösung,u ist überhaupt nicht kompliziert! keine geschäfte im internet ohne paypalzahlung!!!auch wenn das angebot noch so verkockend ist! gruß

  7. Caroline G says:

    Hallo

    Mir ist auch vor kurzem sowas passiert -.-
    Habe vor Ca. 2 Wochen ein Handy gekauft,
    es per Überweisung bezahlt aber bis heute ist
    nichts angekommen ! Und seit ich das Geld
    überwiesen habe, meldet sich der Verkäufer
    nicht mehr -.- Klarer Fall von BETRÜGER !

    ( Es war zwar nur eine Teilanzahlung für das Handy
    von 90€ aber würde mein Geld trotzdem gerne wieder-
    haben!!)

    Der Verkäufer hat mir seine Handynummer ; Adresse;
    Kontodaten gegeben aber wenn ich ihn Anrufe hört
    er nur und sagt dann nichts ..
    Habe schon per E-Mail mit einer Anzeige gedroht aber
    er antwortet nicht mehr..

    Was kann ich jetzt noch machen?
    Habt ihr vielleicht eine Idee wie ich mein Geld zurückbekomme?
    Danke im vorraus!

    • Überleg’ Dir einfach, wie viel Zeitinvestment Dir die 90 Euro wert sind – wenn Du da mehr als ein paar Stunden investieren musst (Suche im Netz, Anzeige, Nachdenken usw. mitgerechnet) dann ist es vermutlich noch mehr ein “Verlustgeschäft” als es jetzt schon ist. Klar ist das ärgerlich und ein Betrüger sollte nicht immer mit seiner Tour davonkommen. Aber vielleicht bringt es für Dich persönlich mehr, Dich darauf zu konzentrieren, dass soetwas in Zukunft nicht wieder passiert (Paypal Käuferschutz etc.). Kann natürlich auch sein, dass es Dich so sehr ärgert, dass Du es “ihm zeigen” willst. Dann wirst Du vermutlich ein Vielfaches der 90 Euro zahlen und im schlimmsten Fall trotzdem nicht zu Deinem Recht / Geld kommen. Dem “schlechten Geld” also noch “gutes Geld” hinterherwerfen…

  8. ortmeier says:

    Hallo ich hab ein E-mail bekommen von John@[xxxx].com mit einen wert von 7876,56euro plussartikel nr.ich weis aber nichts davon und würde nie so einen betrag was kaufen .ich brauch hielfe.

    • Wenn Sie nur eine E-Mail bekommen haben, ist doch alles in Ordnung. Da brauchen Sie doch einfach gar nicht drauf zu reagieren. Wer etwas Wichtiges will, meldet sich schon.

  9. Christoph says:

    Hallo, ich habe etwas von Österreich nach Deutschland verkauft und habe noch immer noch nicht mein Geld erhalten. Mittlerweile sind mehr als 10 Tage vergangen und der gegenüber hat bereits die Waare erhalten. Dabei handelt es sich um einen Betrag um knapp unter 500 Euro. Derjenige hat mir auch einen Zahlungsbeleg gesendet, jetzt frag ich mich allerdings ob derjenige die Überweisung storniert hat und einfach so tut als wie wenn er es überwiesen hat. Er hat auch gemeint, dass er einen Nachforschungsantrag gestellt hat. Glauben tu ich es allerdings schon langsam nicht mehr. Wie kann ich überprüfen ob er wirklich das Geld überwiesen hat, bekommen hab ich es ja schließlich noch nicht. Gibt es da vielleicht eine Möglichkeit?

  10. Achtung – wenn man Kunde bei der DKB Bank ist, kann man das erhaltene Geld doch wieder verlieren – wenn der Sender angibt, er hätte sich vertippt! Unglaublich, aber wahr. Daher besser kein Girokonot bei der DKB führen.

    • trampless says:

      Du willst uns also dazu bringen, unrechtmäßig erhaltenes Geld bewusst zu unterschlagen…
      Na ja, da es den Banken aus Rechtsgründen wohl eindeutig nicht erlaubt ist solch eine Rücküberweisung zu Tätigen, würde ich vorschlagen das Ganze vor Gericht anzufechten… Ich denke, man würde dabei Erfolg haben.
      Was lernen wir daraus?
      Die Bank ist durchaus attraktiv für den normalen Menschen, da er sich dem lästigen E-Mail-Verkehr mit dem ‘Überweiser’ sparen kann.
      Menschen die andere gerne ‘abzocken’/ausnutzen sollten zu einer normalen Bank wechseln.

  11. Peter Schenk says:

    Ich wurde, wie weitere drei Käufer, vor ein paar Jahren beim Kauf eines Navigationsgerätes heringelegt. Wie bei Ebay üblich gegen Vorkasse. Lieferung blieb aus. Alle Geschädigten haben Anzeige erstattet, der Mann wurde verurteilt und musste den Schaden 15 Euro-weise abstottern.Alle drei Monate wured ich an den an den Mist erinnerten. Angesichts der Größenordnung, im Vergleich was im Finanzsektor passiert, hätte ich gerne verzichtet- das war aber nicht möglich.

  12. Ich habe der Flexstrom AG versehentlich knapp 900€ überwiesen. Eine gesetzte Frist von 14 Tagen ließ Flexstrom verstreichen. Ein erste Telefonat nach der Frist ergab, dass das Geld nun “sofort” überwiesen wird. Ein zweites eine weitere Woche später, dass es wegen der Weihnachtsfeiertage wahrscheinlich noch bis ins neue Jahr dauert (weitere 12 Tage). Das sollte man als Privatmann mal versuchen, da hat man direkt ein Inkassounternehmen am Hals.

    • hiiii… und was ist jetzt.. mir ist dasselbe passiert aber der betrag war 500 euro(ich wollte ne makrentasche kaufen) und das chickt sie nix … und dann behauptete sie sie hat das geld zurueckueberwiesen dauert aber laenger bis es mir ankommt auch wegen den feiertagen.. und gestern bekam ich ein packet von ihr mit ner scheiss taschen (also eben weder ner orginalen noch gefaellschten.. einfach ne falsche ware)… WAS SOLL ICH ECHT MACHEN… wenn ich zur polizei gehe wird es sich was lohnen.. ich hab sogar ihre alte und neue adresse, bankdaten natuerlich… alle nachrichten die auf der webseite waren.. und alle unsere whatsappnachrichten… es geht nicht um ihr ne straffe zu setzten… ich will einfach mein geld zurueck…ich studier immenoch und arbeite telzeitig also hat es mir echt lange gedauert bis ich 500 euro sammeln koennte..

  13. Ich habe der Flexstrom AG versehentlich knapp 900€ überwiesen. Eine gesetzte Frist von 14 Tagen ließ Flexstrom verstreichen. Ein erste Telefonat nach der Frist ergab, dass das Geld nun “sofort” überwiesen wird. Ein zweites eine weitere Woche später, dass es wegen der Weihnachtsfeiertage wahrscheinlich noch bis ins neue Jahr dauert (weitere 12 Tage). Das sollte man als Privatmann mal versuchen, da hat man direkt ein Inkassounternehmen am Hals.

    • hiiii… und was ist jetzt.. mir ist dasselbe passiert aber der betrag war 500 euro(ich wollte ne makrentasche kaufen) und das chickt sie nix … und dann behauptete sie sie hat das geld zurueckueberwiesen dauert aber laenger bis es mir ankommt auch wegen den feiertagen.. und gestern bekam ich ein packet von ihr mit ner scheiss taschen (also eben weder ner orginalen noch gefaellschten.. einfach ne falsche ware)… WAS SOLL ICH ECHT MACHEN… wenn ich zur polizei gehe wird es sich was lohnen.. ich hab sogar ihre alte und neue adresse, bankdaten natuerlich… alle nachrichten die auf der webseite waren.. und alle unsere whatsappnachrichten… es geht nicht um ihr ne straffe zu setzten… ich will einfach mein geld zurueck…ich studier immenoch und arbeite telzeitig also hat es mir echt lange gedauert bis ich 500 euro sammeln koennte..

  14. Ich habe am freitag geld überwiesen und der verkäufer macht jetzt faxen und gibt mir nicht die packet nummer also gehe ich von einem betrug aus kann ich mein geld jetzt von meiner bank zurück buchen lassen

  15. Ich habe am freitag geld überwiesen und der verkäufer macht jetzt faxen und gibt mir nicht die packet nummer also gehe ich von einem betrug aus kann ich mein geld jetzt von meiner bank zurück buchen lassen

  16. Birgit Müller says:

    hallo ich habe am freitag den 30 juni 13 geld überwiesen.mit überweisungsauftrag.Den eine Bankangestellte ausgefüllt hat.nach den angaben des empfängers.doch heute haben wir den 8 juli 13.und das geld ist nicht bei dem emfänger angekommen.wer kommt jetzt dafür auf,den auftrag de wieder findens des geldes.meine kasse will 10 euro dafür von mir haben.ist das rechtens. birgit.

    • Das hängt von den Bedingungen ab, die Du bei der Kontoeröffnung unterschrieben hast. Die Bank kann ja vertraglich regeln was sie will mit Dir. Im Normalfall sichern sich die Banken schon recht gut ab gegenüber dem Kunden. Ich staune, dass die Bankangestellte den Überweisungsträger ausgefüllt hat, oft reden die sich mit den Worten: “Nein, das dürfen wir nicht.” raus, was ich auch schon einige Male überhört habe. Sicher geht es dabei drum, solche Vorwürfe (Bankangestellte hat falsch ausgefüllt) von vorn herein zu vermeiden.

      Eine Möglichkeit ist auch noch, dass das Geld beim Empfänger zwar angekommen ist, dieser es aber (bewusst oder aus Versehen) übersehen hat.

  17. Dominik says:

    Moin Moin,
    Ich hab zurzeit ein ähnliches Problem..
    Habe auf Ebay, recht preiswert, eine Jeans ersteigert, neu mit nem NP von ca. 160 € ( Bin auf die Auktion durch Zufall gestoßen und hab einfach mitgeboten ) so, hab die Auktion gewonnen.
    Der bzw die Ebayerin hat durchweg positive Kommentare und anhand der Bewertungen sah dass sie hauptsächlich Kleidung verkauft.
    Hab den Betrag am Montag (08.07.2013) überwiesen und im Anschluss zwei weitere Überweisungen getätigt welche problemlos klappten.
    Die nette Dame sagte am Wochenende, 12.07.13, es sei noch kein Geld da.
    Sie hat ihr Konto bei der 1822 Direkt Bank. Eine Tochterfirma der Sparkasse FFM
    Ich bin Volksbank Kunde.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Bank bzw kann es sein dass Überweisungen doch so lange dauern?

    Vielen Dank für Antworten.

  18. Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt, aber vor dem Kontext der Umstellung auf SEPA, da hat sich nämlich angeblich einiges geändert. Leider ist der Artikel ohne jegliches Datum veröffentlicht, ich konnte erst von den Kommentaren erahnen, dass dies schon etwas älter ist…

    • > da hat sich nämlich angeblich einiges geändert.

      Was denn konkret? Wenn das Geld die Empfängerbank bereits erreicht hat, ist es nicht möglich, die Überweisung zurückzubuchen und es wird schwierig an das Geld zu kommen – vorher kann schnelles Reagieren gegenüber der eigenen Bank helfen.

  19. Bastian Strauß says:

    Hallo nur kurz zur SEPA. Einen Zahlendreher und somit eine falsche Kontonummer zu erzeugen ist sehr sehr schwierig, da nach der Länderkennung eine zweistellige Prüfziffer aus den weiteren Zahlen generiert wird. Habe ich einen Zahlendreher stimmt die Prüfziffer nicht mehr. Ergo keine Überweisung. Gute Bankprogramme weisen einen sogar darauf hin!

  20. Gudrun R.-Bäppler says:

    Hallo,
    ich habe ein Problem! Ich habe Mitte dieser Woche Geld auf ein Konto einer Firma überwiesen, das sie vor einigen Wochen noch hatte, aber jetzt ein anders Konto besitzt, auch bei der Deutschen Bank . Ich bitte Sie mir zu helfen, was ich machen könnte.
    Danke, Gudrun

    • Wenn es das Konto nicht mehr gibt, dürfte das Geld nicht “weg” sein, denn das Konto wird ja nicht neu an jemand anderen vergeben. Je nach Höhe des Betrages würde ich vielleicht auch mal den Support der Deutschen Bank kontaktieren, da es sich ja um einen derer Kunden handelt.

Ich will Deine Meinung wissen

*