Rezept zum Zimtsterne backen

Jedes Jahr freue ich mich aus einem ganz bestimmten Grund riesig auf die Weihnachts-Zeit: es gibt wieder Zimtsterne. Da aber nur die selbstgebackenen so richtig gut schmecken, habe ich am Wochenende mal mein Zimtstern-Rezept rausgesucht und mir kurzerhand ein paar gebacken.

Zimtsterne
ungebackene Zimtsterne warten darauf gebacken zu werden

Man kann übrigens auch Zimt-Herzen machen… 😉

Zimtherz
fertiges Zimtherz oder Zimtstern-Herz

Hier nun mein Zimtsterne-Rezept:

Zutaten, die benötigt werden:

  • 400g gemahlene Mandeln (ungeschält)
  • 4 Eier
  • 350g Puderzucker
  • 2 TL Zimt

Das Eiklar vom Eigelb trennen und die 4 Eiklar mit dem Mixer in einer Schüssel zu Eischnee schlagen (das geht zur Not auch mit einem normalen Schneebesen, aber danach hatte ich einen ganz schönen Tennisarm…)

Den Puderzucker vorsichtig unter den Eischnee rühren und die beiden Teelöffel Zimt dazugeben. Von der entstandenen Masse ca. 8 Eßlöffel in ein separates Schälchen geben (wird später als Guß verwendet).

Die gemahlenen Mandeln in die Schüssel mit dem Eischnee-/Puderzucker-Teig einrühren und nachdem alles gut vermengt ist (ggf. mit der Hand nachhelfen) für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach den Teig 1 bis 1,5 cm dick ausrollen (Zusatztipp zum Ausrollen siehe unten), mit Backförmchen nach Belieben ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nun können die Sterne mit dem vorher abgenommenen Guß bestrichen werden (geht gut mit einem Teelöffel).

Wichtig: wer die Zimtsterne schön weich mag, der kann sie über Nacht liegen lassen und erst am nächsten Tag im Ofen backen. Ich habe beides ausprobiert und der Unterschied ist durchaus zu merken.

Backbleche mit Zimtsternen
Zimtsterne ruhen auf dem Backblech

Je nach gewünschtem Bräunungsgrad werden die Zimtsterne nun 5-10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei ca. 200°C gebacken. Anschließend abkühlen lassen und nicht alle an einem Tag aufessen 😀

Zimtsterne gebacken
fertig gebackene Zimtsterne

Zusatz-Tipp zum Zimtstern-Teig-Ausrollen:

Da die Zimtstern-Teigmasse meist von recht klebriger Konsistenz ist, empfiehlt sich folgender Trick: einfach etwas Frischhaltefolie (keine Alufolie) auf dem Tisch auslegen, dann den Teig darauflegen und noch eine Schicht Frischhaltefolie oben drüber. Dann vorsichtig mit der Kuchenrolle den Teig zwischen den beiden Frischhaltefolie-Bahnen ausrollen. Dadurch klebt der Teig nicht an der Rolle und die Folie lässt sich ganz leicht vom Teig abziehen. Beim Ausstechen etwas aufpassen, dass die untere Folie nicht beschädigt wird, dann kann die sogar mehrfach hintereinander verwendet werden bis der Teig alle ist.

Zimtstern

Gutes Gelingen beim Nachbacken und eine leckere Weihnachtszeit! 🙂

4 Gedanken zu „Rezept zum Zimtsterne backen“

  1. guter Tipp mit der Folie; ich hab immer mit Puderzucker ausgerollt und dabei ist der Teig logischerweise immer süßer geworden.Auch das Lagern der Plätzchen vor dem Backen macht Sinn. Ich konnte mich ja überzeugen, dass Deine Zimtsterne spitzenmäßig schmecken !!

  2. […] Rezept zum Zimtsterne backen (ich liebe Zimtsterne!) […]

  3. […] Haushaltszucker gesüßt und davon auch teilweise raue Mengen vertilgt (wovon unter anderem mein Zimtsterne-Rezept Zeugnis ablegt). In meinem Bestreben, nach und nach möglichst ursprüngliche (will sagen […]

  4. Besten Dank Gabriel fuer das Rezept, habe leider meine Koch- und Backbuecher in den Umzugskartons und Weihnachten steht schon vor der Tuer und moechte gerne den Kindern ein paar Platzchen backen. Probiere es morgen aus. Danke auch fuer Dein freudiges Lachen auf dem Photo, weiterhin viel Freude und schones geruhsames Weihnachten.
    Eva

Schreibe einen Kommentar